VHS Logo
Veranstaltungskalender für
<Januar 2018>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Legende:
Ein Kurs:

Mehrere Kurse:


Details zu Kurs G010 - Max Mannheimer (1920 - 2016): "Ihr seid nicht verantwortlich für das, was passiert ist. Aber Ihr seid verantwortlich für die Zukunft"

Kurs in den Warenkorb legen
Kursnummer
G010
Titel
Max Mannheimer (1920 - 2016): "Ihr seid nicht verantwortlich für das, ..."
Info
Max-Mannheimer-Kultur-Tage in Bad Aibling
"miteinander erinnern"

ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG:
Ab 2018 werden die Max-Mannheimer-Kultur-Tage in Bad Aibling als gemeinsames Projekt der Volkshochschule, der Stadtbücherei und dem Kunstverein einmal jährlich ausgerichtet.
Der Bad Aiblinger Schauspieler und Regisseur Michael Stacheder gab den Anstoß für die Veranstaltungen zum Thema "Miteinander Erinnern".
Die Kulturtage bieten den interessierten Bürgern verschiedene Möglichkeiten zur Information, Diskussion und Auseinandersetzung mit verantwortungsvoller Geschichte.
Eröffnung der 1. Max-Mannheimer-Kulturtage in Bad Aibling mit Bürgermeister Felix Schwaller am
Freitag, 26.01.18, 20.00 Uhr,
Galerie im alten Feuerwehrgerätehaus
___________________________________________________

VORTRAG:
Max Mannheimer (1920 - 2016): "Ihr seid nicht verantwortlich für das, was passiert ist. Aber Ihr seid verantwortlich für die Zukunft"

Das war die zentrale Botschaft von dem Holocaust-Überlebendem und Zeitzeugen Max Mannheimer. Viele tausend Schülerinnen und Schüler haben sie gehört in den fast schon zahllosen Zeitzeugengesprächen, die er jahrzehntelang geführt hat.
Im Alter von 22 Jahren war Mannheimer zusammen mit seinen Eltern, seiner Schwester Käthe, zwei seiner Brüder und seiner Ehefrau Eva zunächst in das Konzentrationslager Theresienstadt, dann nach Auschwitz deportiert worden. Max und sein Bruder Edgar waren die beiden einzigen Familienmitglieder, die Auschwitz überlebten. 1944 kamen Max und Edgar nach Dachau und mussten in Karlsfeld und Mühldorf Zwangsarbeit leisten, bis sie 1945 von den Amerikanern befreit wurden.
Der Tod von Max Mannheimer im September 2016 trifft uns schwer. Wie wird eine Zukunft aussehen ohne Menschen wie Max Mannheimer, die mahnen, erzählen, ihre Zuhörer in ihren Bann ziehen, wie er es getan hat? Wie gestalten wir in Zukunft Erinnerungsarbeit?
Nach dem Vortrag von Frau Dr. Hoegner zur Lebensgeschichte Max Mannheimers werden wir uns diesen Fragen annähern.
Frau Dr. Eva Hoegner ist Mitarbeiterin der "Weiße Rose Stiftung e. V." an der Ludwig-Maximilian-Universität, München.
Frau Eva Faessler, die Tochter von Max Mannheimer, beantwortet Fragen der Zuhörer und steht zusammen mit Frau Dr. Eva Hoegner für weitere Gespräche zur Verfügung.

Begrüßung durch Kulturreferentin Elisabeth Geßner,
Karten an der Abendkasse, freier Eintritt für Schüler
Veranstaltungsort
vhs-Haus; OG; Vortragsraum 
Termin
Mi. 31.01.2018 
Kurstag(e)
1 Termin 
Uhrzeit
19:30 - 21:00 
Weitere Terminangaben
Mittwoch, 31.01.18, 19.30 Uhr, Vortrag und Gespräch
Kosten
8,00 EUR  
Anmeldeschluss
 
Material
 

Dozent(en)
  • Dr. Eva Hoegner
  • Eva Faessler

Kursort(e)
  • vhs-Haus; OG; Vortragsraum
    Heubergstr. 2
    83043 Bad Aibling

Zu diesem Kurs sind keine Stichworte vorhanden.

<< zurück